zwischen Böse …Die Geschichte unserer Helden … und gut!

Der alte Dag zündete die Fackel an. Es entfaltete sich langsam ein zuckend schummriges Licht in dem unebenen Raum. Jetzt konnte man die groben Holzbänke sehen die in der Mitte des Raumes um einen Feuerplatz gruppiert waren. Dort brannte jedoch keine Glut, und deshalb war ja Dag gekommen, er wollte das Feuer in Gang bringen bevor die anderen zum Treffen kamen.  Sie waren zu sechst und trafen sich jeden Mittwoch Abend hier. Heute war es lausig kalt, Dezember kurz vor Weihnachten. Draußen war kein Schnee aber kalter weißer Nebel umhüllte alles so, dass man Mühe hatte den Weg zu diesem Treffpunkt zu finden…

…. “Mann is ja irre baumhausdieser Nebel dort drunten im Tal” raunte Franzi zu Lilly. Sie saßen dick eingemummelt  ganz am Rand ihrer Terrasse. Direkt unter ihnen lag der kalte Nebel und ihre Füße die von der Terrasse baumelten verschwanden darin. Über Ihnen entfaltete sich Sterne-glitzernd der Winterhimmel. “Komm Lilly lass uns reingehen und schon mal den Ofen anheizen damit es warm ist wenn die anderen kommen….”
..über die kleine Straße bewegten sich zwei Gestalten auf sie zu. Eine kleine gedrungene und die eine schlanke. Der Nebel schluckte alle Geräusche. Peter suchte im Gesicht  von Herkules  eine Regung zu entdecken. Aber selbst das gelang bei diesem Nebel und der Dunkelheit nicht. aber Herkules ahnte die Gedanken seines jungen Freundes: “Keine Sorge, das sind wahrscheinlich Rotzbacke und Hermine auf dem Weg zu ihrer Höhle. Die machen zwar viel Scheiß mit ihrer Gang aber allein oder zu zweit kann man ganz gut mit ihnen umgehen.” Und tatsächlich tauchen unter der letzten Straßenlaterne  die Gesichter von Hermine Schlagauf und Rotzbacke auf. Das wirkt schon irgendwie witzig: Rotzbacke mit seinen 30 Jahren kaum größer als Peter mit gerade mal 7 Jahren. Dazu seine Kleidung: Er hat so etwas wie eine Ritter-Rüstung an. Mehr Leder aber auch ein paar Metallstreifen daran  und sein bärtiges Gesicht schaut unter einer bläulich schillernden Mütze ernst hervor. Daneben Hermine gegenüber Rotzbacke richtig groß und mit ihrem schwarzen Lederanzug schlank. Obendrauf ihr fast weißes Gesicht mit den gelbgefärbten Haaren.
”Hallo Hermine, Hallo Rotzbacke, unterwegs zu euerem Treffpunkt?” Und zu Rotzbacke gewandt: “Gut dass Du heute richtige Schuhe an hast, das wäre jetzt nicht gerade das passende Gehwerkzeug.” “Sind gerade mal wieder durchgelaufen -hab keine Zeit gehabt ,sie zu reparieren! Und ihr wieder auf dem Weg zu eurem Gebetstreff?” ” Klar wir gehen zu unserem Hauskreis!” “Hauskreis haha, Baumhaus-treffen mit beten – viel spass !” wirft Hermine ein. “Euch auch bei eurem Treffen !” ruft Peter beiden noch nach “..und  falls wir uns bis dahin nicht mehr sehen gesegnete Weihnachten!”  und schon werden Rotzbacke und  Hermine vom Nebel verschluckt aber immer hin tönt es noch: “Euch auch fröhliche weinachten und n guten Rutsch” aus dem Nebel.
Peter und Herkules biegen jetzt in den kleinen Pfad der sie durch den dunklen Nebel hinauf zum Talrand führt. Denn dort treffen sie sich immer in einem ultracoolen und gemütlichen Baumhaus.

Fortsetzung Folgt